KARL-MAY-FILME


Mein Freund Winnetou


TitelMein Freund Winnetou
OriginaltitelWinnetou le Mescaléro
Erscheinungsjahr1980
DrehbuchJean-Claude Deret
AusstattungEnrique Estevez
KostümeAdolfo Ramirez
SchnittPierre Houdain, Bernard Bourgoin
ProduktionsleiterAnua Badin
RedaktionMarlis Robels
MusikPeter Thomas
RegieMarcel Camus
KameraPierre Petit
Deutsche FassungBavaria Atelier GmbH
Co-ProduktionAntenne 2 Paris, Intertel AG. München
AuftraggeberWWF Köln, SRG Bern
Film16 mm, Farbe
Bild4:3 (1.33:1)
Länge14 Folgen von jeweils 25 min.
FSK12
 © Intertel - Antenne 2 - France 1980

  Nr.Titel der einzelnen FolgenDauer
  (1)Blutspuren26:05
  (2)Ein junger Komantsche25:18
  (3)Der Mann für indianische Angelegenheiten25:54
  (4)Der Zweikampf25:55
  (5)Im Fort der Weissen26:03
  (6)Sam Hawkens City25:06
  (7)Das Feuerross25:23
  (8)Die Flöte26:06
  (9)Der grosse Kriegsrat24:43
(10)Gequältes Volk25:51
(11)Die Rache der Cheyennes26:04
(12)Aufbruch26:02
(13)Der Prozess25:08
(14)Alter Bär26:09
 Total (alle 14 Folgen)359:47 min.


Darsteller


Winnetou

Pierre Brice
Christian Brückner
Old Shatterhand

Siegfried Rauch
Siegfried Rauch
Sam Hawkens

Ralf Wolter
Ralf Wolter
Tashunko

Eric Do
Peter Ehret
Merril

Arthur Brauss
Arthur Brauss
Charbonneau

Jean-Claude Deret
Horst Sachtleben
Ambrose

Léopoldo Frances
Thomas Piper
Turner

Gérard Buhr
Holger Hagen
Yaqui

Miguel-Angel Fuentes
Manfred Lehmann
Vincent

Roger Cudney
Jochen Striebeck
Peter

Jésus Alvarado
Ziad Ragheb
Sammy Cook

José Antonio Marroz
Wolfgang Hess
Wolfszahn

René Barrera
Günther Sauer
Pajute-Häuptling

Noé Murayama
Ulrich Bernsdorff
Winona

Anna Laura
Anne Springmann
Stevens

Jacques Francois
Günther Ungeheuer
Sullivan

Carlos Cardan
Reinhard Glemnitz
Fowler

Chad Hastings
Manfred Schott
Kleiner Wolf

Armando Soya
Roman Traycey
Hehaka-Wyn

Rosenda Monteros
Dagmar Heller
Stone

Ramond Menendez
Erich Ebert

Inhalt


Menü Folgen 1-4 Folgen 5-8 Folgen 9-12 Folgen 13-14

Info

Der Apachen-Häuptling Winnetou überwältigt einen jungen Komantschen bei dem Versuch, sein Pferd zu stehlen. Obwohl sie verfeindeten Stämmen angehören, freunden sich die beiden Indianer an und erleben spannende Abenteuer bei ihrem Kampf gegen die Unterdrückung durch die Weißen.


Bemerkungen

Die TV-Serie wurde in 7 Folgen zu 1 Stunde produziert, fürs Vorabendprogramm aber auf 14 x 30 Minuten geschnitten. Die Serie lief relativ erfolgreich im Vorabendprogramm des WWF und in Frankreich.
TV-Erstausstrahlung: 02.05.1980 (Deutschland)

Keine Karl May Buchvorlage, sondern von Pierre Brice produziert, um auf das Schicksal der Indianer hinzuweisen.


Fazit

Obwohl in dieser Serie Winnetou, Sam Hawkens und Old Shatterhand vorkommen, kann man sie eigentlich nicht als May-echt bezeichnen. Und warum nicht? Sie ist zu realistisch.

Pierre Brice hat sich mit dieser Serie vorgenommen, auf die wirklichen Probleme der Indianer am Ende des 19. Jahrhunderts aufmerksam zu machen, und das ist ihm wahrscheinlich auch gut gelungen: Indianer, die sich als Alkoholiker darstellen, rücksichtslose Weiße, die die Roten aus Land gier ausrotten und Stämme, die ihr Heil in einem aussichtslosen Befreiungskrieg suchen.

Das einzig unrealistische bei der Serie ist wohl, dass die Schandtaten der Weißen an den Indianern am Ende zugegeben werden und die Indianer recht bekommen. Eine Tatsache, die selbst im heutigen Amerika wohl undenkbar wäre. Hat doch eine solch große Nation zuweilen heute noch in ihrer eigenen Geschichte riesige Gedächtnislücken...

Doch zurück zur Serie. Was mir auf den ersten Blick aufgefallen ist, ist, dass sie sehr gewöhnungsbedürftig ist. Die Titelmusik hat mich am Anfang eher an Science Fiction erinnert, am Ende fand ich sie eigentlich ganz gut; Old Shatterhand kam mir vor wie ein Frührentner im Abenteuerurlaub, am Ende fand ich ihn doch eigentlich ganz passend.

Dass er nicht so oft vorkommt, liegt wohl an der Thematik, die man im Großen und Ganzen so beschreiben könnte: Winnetou reitet mit einem kleinen Indianer durch die Lande und zeigt ihm Probleme und Wirklichkeit seiner eigenen Generation auf.

(bk)


Die TV-Serie ist nicht schlecht gemacht. Für Karl-May-Film-Fans bestimmt interessant, einmal unseren "Winnetou-Pierre Brice" ganz anders, als von den 11 Kinofilmen her gewohnt, zu sehen. Allerdings sollte man vorher unbedingt bedenken, dass es sich hier um keine Produktion für einen Kinofilm handelt. Dementsprechend wurde auch nicht auf 35 mm, sondern auf 16 mm gefilmt (Produktion 1979). Danach wurden die entsprechenden Filmkopien für das TV hergestellt und in fast allen Regionalprogrammen der ARD im Vorabendprogramm damals gezeigt. Die DVD-Produktion (2007) konnte nur auf die vorhandenen Filmkopien (oder Magnetaufzeichnung/MAZ?) zurückgreifen...

(sk)




DVD "Mein Freund Winnetou"  © Koch Media (27.07.2007), (14.01.2009), (29.07.2011)

Bonus:
Interview mit Pierre Brice (ca. 24 min.)
Interview mit Siegfried Rauch (ca. 50 min.)